Dienstag, 27. Januar 2015

Letzte Audienz im Januar



Das Bild zeigt einen leeren Saal aber dem war nicht so, die Audienz war gut besucht. Nur mangels eines Bild Dokumentaristen ( königl.Hofmaler ), wurde das Bild am nächsten Tag erstellt, als alle schon weg waren.

Ausfürlich über das aktuelle Geschehen in Carima Stadt berichtet wie immer die Gazette, in ihrem unnachahmlich volkstümlichen Schreibstil ;)

Nachfolgend ein Abdruck der Ausgabe 005

******************************************************************

Seite 1

Audienz

Die gestrige Audienz verlief ohne große Zwischenfälle. Der Prinz hielt tapfer durch. Er scheint seine Ohnmachtsanfälle langsam in den Griff zu bekommen. Mag sein durch tatkräftige Unterstürzung von Sir Heinrich und dessen Rumfass. Wie dem auch sei, der Prinz hielt durch was uns allen Hoffnung gibt.

Die Ereignisse bei der Audienz werden auf den nächsten Seiten noch ausführlich besprochen werden.

Seite 2

Handelsroute nach Ruathym

Der Freibeuterkapitän Renard Snowpaw erschien gestern bei der Audienz mit dem Anliegen eine Handelsroute zwischen Carima und Ruathym zu errichten. Der Kapitän selber und seine Flotte würden für die Sicherheit der Fracht und auch der Passagiere bürgen.

So eine Handelsroute kann natürlich unserer Stadt Wohlstand und Ansehen bringen. Doch darf man nicht vergessen der Kapitän ist ein Freibeuter. Wie sehr kann man sich also auf sein Wort verlassen? Lockt er unsere Schiffe vielleicht in einen Hinterhalt?

Nun über diese Fragen muss der Prinz letztlich entscheiden. Sollte Kapitän Snowpaw sich als vertrauenswürdig erweisen so wäre solch eine Handelsroute natürlich ein großer Fortschritt für unsere Stadt.

Seite 3

Treibt sich ein gerissener Hochstapler in Carima herum?

Sonntagmittag wurde von der Schankmaid Julie Allister gemeldet das der Prinz den letzten Wein in der Taverne getrunken habe. Alle Fässer nun leer seien und somit kein Wein mehr ausgeschenkt werden könne.

Gräfin von Antorian kümmerte sich umgehend um Nachschub und kaufte einige Fässer bei Lady Aris. Somit war die ärgste Not gelindert.

Doch als dieses Thema bei der Audienz zur Sprache kam, bestritt der Prinz den Wein getrunken zu haben. Ja er bestritt auch das er der Wirtin Tarina noch 4 Goldmünzen schulden würde!!

Nach Aussage der neuen Schankmaid Julie kam an fast jedem Abend ein gut gekleideter Herr in die örtliche Taverne und hielt die ganze Taverne frei mit Wein, Rum und Essen. Er verwies jedesmal wenn die Schankmaid abkassieren wollte auf Sir Heinrich der für die Rechnung aufkäme.

Nun aber bestreitet der Prinz die Zeche.

Was ist also los in Carima? Ist der Prinz gar selbst dieser Zechpreller oder treibt hier ein Unhold sein Unwesen und beruft sich zu unrecht auf Sir Heinrich? Dieser Frage muss unsere Stadtwache dringend auf den Grund gehen!!!

Seite 4

Luba unsere allseits beliebte und geschätze Leuchtturmwärterin meldete gestern einen schockierenden Vorfall im Hafen. Beim Löschen einer Ladung von einem Schiff das sehr sehr weit über das Meer zu und gefahren ist, ist doch tatsächlich ein Sack Reis umgekippt.

Man kann sich sicher das Entsetzen der Teilnehmer der Audienz vorstellen, als Luba von diesem entsetzlichen Unfall berichtete.

Seite 5

Neuer Skandal um Gräfin von Antorian

Am Samstag als der Prinz mit dem Tempelritter Bertrand auf der Turnierbahn für das nun hoffentlich bald stattfindende Turnier übte, stand die Gräfin erst als Zuschauer wie auch einige andere Bewohner Carimas an der Seitenbahn.

Doch wie soll ich das Entsetzen beschreiben als die Gräfin plötzlich in einem der Zelte verschwand und nach kurzer Zeit wieder heraus kam.... in HOSEN!! Ja liebe Leser... HOSEN! Welche Dame zeigt denn ihre Beine in der Öffentlichkeit? Ein Skandal!

Doch damit nicht genug! Sie ließ ihren schwarzen Hengst satteln, schnappte sich eine Lanze und ritt auf die Bahn!!

Der Templer Bertrand verließ Augenblicklich die Turnierbahn und zog sich empört über dieses Verhalten in seine Gemächer zurück. Nun zu diesen Gemächern kommen wir später noch. Ist der Templer doch auch nicht so wie er sich den Anschein zu geben versucht aber dazu später mehr.

Der Prinz, der in dieser Hinsicht wohl schmerzfreier und moderater ist als manch anderer Mann unserer Stadt, ritt doch tatsächlich gegen die Gräfin an.

Es wird gemunkelt das der Prinz darin endlich für sich die Chance sah der vorlauten Gräfin eine Lektion zu erteilen. Ist doch allgemein bekannt das sie sehr aufmüpfig ist und mit ihrer Meinung nicht hinter dem Berg hält weder gefragt noch ungefragt. Doch wie dem auch sei.... der Prinz ritt also gegen die Gräfin an.

Im ersten Durchgang holte der Prinz die Dame auch vom Pferd. Doch dann im zweiten Durchgang geschah das Unfassbare! Gräfin von Antorian die zum allerersten Mal in ihrem Leben eine Lanze in Händen hielt... hebelte den Prinzen von seinem Schlachtross!! Eine Frau die völlig unerfahren ist in Turnierdingen, die ein halbwildes Pferd reitet und kein ausgebildetes Schlachtross wie der Prinz holte den Prinzen vom Gaul.

Was sagt uns das über die Qualität der Recken hier in unserer Stadt?

Aber nichts destotrotz ist und bleibt es ein Skandal wie eine Dame des Adels sich verhält!!

Seite 6

Templer und ihre Moralvorstellungen

Bei der gestrigen Audienz stellte sich der Templer Bertrand de Blanchefort vor.Er gab an in eine der großen Schloßwohnungen eingezogen zu sein.

Passt dies zum Gelübde der Templer das sie in Armut leben wollen? Nein sicher nicht!!

Doch um den Skandal perfekt zu machen stellte sich kurz darauf eine Dame... nun ja nennen wir sie Dame... vor. Ihr Name Jamie von Lanquedoc. Sie gab an das der Templer Bertrand sie gerettet habe und sie nun bei ihm lebe!!!

Man stelle sich vor ein unverheiratetes Paar von dem der einer Gelübde von Armut und Keuschheit abgelegt hat leben ZUSAMMEN unter einem Dach im Schloß!

Sodom und Gomorrha!! Kann ich dazu nur sagen! Was ist aus dem sittenstrengen Carima geworden? Wird aus dem Schloß nun ein Freudenhaus gemacht? Wird es hier üblich werden das unverheiratete Paare gemeinsam irgendwo leben und dort wer weiß was treiben? Ja werden wir bald unehelich geborene Kinder auf unserer Kirchentreppe finden?

Es stehen uns wahrlich schlimme Zeiten bevor. Frauen die ihre Beine zeigen, Ordensmänner die sich nicht mehr an ihre Gelübde halten....

Larissa von Antorian

Stadtschreiberin und Herausgeberin der Gazette im Jahre 1495.

********************************************************************

Allen Lesern wünsch ich eine gute Woche und bis bald beim RP in Carima Stadt.

herzliche Grüsse

Lennard von Lemond

 

Kommentare:

  1. Mir großem Vergnügen lese ich diesen Blog, und stoße mich lediglich an einer einzigen Sache - an der jedoch leider immer wieder:
    "Carima"
    Ich möchte nicht provokant erscheinen, aber... der Name eures Landes ist "Carima Stadt". Carima, das gut 5 - 6 Jahre vor euch schon existierte, tut dies noch immer. Ich würde tatsächlich bitten, aus Verwechslungsgründen diese Namen strikt zu trennen. Danke - Sergio

    AntwortenLöschen